Leben organisieren leicht gemacht ?!

Ich gehöre zu den Leuten, die zwar einen Kalender haben, aber dort nur sporadisch etwas reinschreiben, die ein Smartphone mit Erinnerungsfunktion haben, aber dort nur Geburtstage eintragen und die 1000 Notizzettel rumliegen haben, aber wenns hart auf hart kommt, den richtigen nicht wieder finden.

Das Problem habe ich also erkannt, allerdings hadere ich noch sehr an der Lösung ebenjenes. Ich will mich organisieren können, ohne ständig online sein zu müssen, aber eigentlich will ich auch nicht ständig einen Terminkalender bei mir haben müssen. Gibt es denn keinen anderen Weg? Nach einer Unterhaltung mit Shanee bin ich auf drei Dinge gestoßen, die zumindest einen Kompromiss darstellen.

Habit RPG

Bei Habit RPG wird das ganze spielerisch umgesetzt. Man kann sich hier Checklisten erstellen, mit Dingen die man machen muss (inkl. Deadlines etc.) sowie tägliche/wöchentliche Aufgaben und Gewohnheiten, die man sich angewöhnen oder abgewöhnen möchte. Für jeden Punkt, den man abgearbeitet hat, bekommt man Erfahrungspunkte und kann Level aufsteigen, wie bei einem normalen RPG (Role-Play-Game). Man kann Gilden beitreten und mit diesen zusammen gegen „Monster“ kämpfen. Je mehr Aufgaben man abgehakt hat, desto höher ist der Schaden für das Monster. Außerdem kann man kleine Eier finden, die dann zu Haustieren und, wenn man sie mit dem Futter füttert, welches man findet, auch irgendwann zu Reittieren aufwachsen.

Positiv:

  • Spielprinzip lässt Aufgaben leichter erscheinen – Spaßfaktor!
  • Levelanstieg bringt Motivation mehr Aufgaben zu machen
  • Direkter Austausch mit anderen Spielern die sich gegenseitig motivieren
  • Individuelle Gestaltungsfreiheit (Nutzung für Arbeit, Alltagsdinge, Uni, alles?)

Negativ:

  • online (aber es gibt ’ne App)
  • verlangt Selbstbeherrschung, nicht zu cheaten
  • Der Ansporn lässt nach einer Weile nach

Bullet Journal

Bulletjournal habe ich bisher noch nicht direkt ausprobiert, finde es aber eine klasse Idee. Wer sich das Video anschauen möchte, dort wird alles erklärt, was es zu wissen gibt. Im Prinzip wird gezeigt, wie man seinen eignen Terminkalender am besten aufteilt. Aber so ein ganz normaler Terminkalender wäre ja langweilig. Man trägt nämlich nicht nur Geburtstage und Termine ein, sondern auch, woran man noch denken und was man den Monat über erreichen möchte. Das Video kann das wirklich besser erklären als ich 😛

Positiv:

  • alles in einem Buch
  • übersichtlich
  • frei gestaltbar
  • intuitiv
  • Am Ende des Jahres hat man sowas wie ein kleines Tagebuch und sieht, was man geschafft hat

Negativ:

  • muss man immer dabei haben
  • Jahresplanung ist schwierig

Trello

Trello habe ich erst seit kurzem … genau genommen seit 3 Tagen und habe mich schon recht gut reingefuchst. Trello ist für jeden, der am Tag ein paar Minuten investieren kann, um seine Projekte oder alltägliche Dinge gründlich zu planen. Vorstellen kann man sich das wie ein digitales Karteikarten System. Man hat ein Board und auf dieses Board kann man verschiedene Karteikarten heften, die man wiederrum in Unterkategorien einteilen kann. Mit unterschiedlichen Farbtags kann man auf einen Blick sehen, was zusammengehört. Auf der „Rückseite“ der Karteikarten kann man dann Notizen schreiben, Videos, Links oder Bilder anhängen, Checklisten erstellen oder andere Informationen eintragen. Ich empfehle euch auf jeden Fall ein oder zwei Youtube Tutorials zu schauen, um besser mit Trello organisieren zu können

Positiv:

  • Viele verschiedene Funktionen
  • frei gestaltbar
  • sehr übersichtlich
  • Drag’n’Drop erleichtert das Arbeiten

Negativ:

  • online
  • sehr umfangreich

Sooo, nachdem ich jetzt alles vorgestellt habe was ich kenne, würde ich mich freuen, wenn ihr mir vielleicht sagen könntet, was ihr vielleicht noch so kennt? Wie organisiert ihr euer Leben? Habt ihr vielleicht alles im Kopf oder eine augeklügelte Post-It Methode die ihr mit uns teilen könnt? Ich freue mich sehr auf eure Antworten.

Liebste Grüße,
Caro

Kurzes Update zwischendurch

Ich habe mich heute auf Bloglovin‘ angemeldet. Ich bin ja schon immer sehr schlecht darin gewesen meine Lieblingsblogs regelmäßig zu besuchen. Ich habe es eine Weile mal mit Feedreadern versucht, allerdings hat das auch nicht so wirklich geklappt. Nun bin ich aber auf Bloglovin gestoßen und bin vollends begeistert. Es ist übersichtlich, man kann gleich auf den nächsten Blog weiter klicken und weiß genau was man schon gelesen und kommentiert hat und was nicht. Außerdem gibts Kategorien, sodass ich gleich finden kann, wenn ich etwas bestimmtes suche.

Also: Follow my blog with Bloglovin!

Day Zero

Ich bin über Livejournal auf eine geniale Website gestoßen: Day Zero Project. Man stellt sich 101 Aufgaben oder Ziele und „arbeitet“ die innerhalb von 1001 Tagen ab. Man kann seinen Fortschritt eintragen und auch bei anderen auf die Listen schauen und sehen wie weit ein anderer User es geschafft hat. Neben der Hauptliste 101 Things in 1001 Days kann man sich auch noch andere Listen anlegen. So sind auch To-Do Listen für den Tag machbar. Ich inde es eine großartige Idee, weil man so seine Ziele nicht aus den Augen verliert.

Ein ♥ für Blogger!

Ich habe mich gestern Abend mit Links beschäftigt. Ja ihr lest richtig, mit Links. Ich habe mir einen Blog gesucht, bin den Blogroll durchgegangen und dann die jeweiligen Blogrolls derjenigen, auf die ich gelangt bin und so weiter und so weiter. Ihr könnt euch vorstellen, dass das ein Abend(- und Nachtfüllendes) Programm war, aber ein durchaus interessantes. Dabei habe ich nicht nur „alte Freunde“ wiedergefunden, die ich noch von frühe aus der Bloggerszene kenne, sondern auch einige neue Schätze. Alt und Neu möchte ich gleich kurz vorstellen, damit ihr von meinem nächtlichen Ausflug auch etwas habt. Einige von Euch werden sich vielleicht noch an die kleine Aktion erinnern, die ich damals in Anlehnung an Kai Müllers Aktion auf Stylespion gemacht habe. Wie wärs, wenn ihr Euch also ein Herz für Eure Mitblogger nehmt und Eure Lieblinge einfach mal vorstellt?

Iwadora sagte damals dazu:

Also, diese Idee finde ich sehr schön. So eine kleine Vorstellung zeigt eben besser, was eine Seite wirklich zu bieten hat, als ein kleiner Link im Blogroll.

und dem schließe ich mich vollständig an!

Caileala

Càiléala ist der Blog von Lara und einer der Blogs, die ich als Ausgangsblog für meine Blogreise benutzt habe. Lara und ich lernten uns damals über Harry Potter kennen, genauer genommen über DiagonAlley, wo sie und Missi Admins waren. Ich stieß zum Team und schaute mich natürlich auch auf den Blogs der Admins um. Und „plums“ da war ich auf Caileala gelandet. Lara updated sehr regelmäßig, sodass man alle ein bis zwei tage etwas von ihr Lesen kann. Die Themen gehen quer durch den Gemüsegarten, sind aber immer in irgendeiner Weise an ihr Leben angeknüpft. Neben philosophischen Fragen, kann man hier auch ihrer Leidenschaft für KAKAO Karten folgen oder sich durch ihre Unterseiten klicken und sich von ihrer positiven Lebenseinstellung und den kleinen untermauernden Zitaten berieseln lassen. Caeileala gibt es schon seit 2007 und hat sich seitdem kontinuierlich zu einem meiner Lieblingsblogs entwickelt auf dem es einfach immer etwas zu sehen gibt.

Caromite

CaroMite ist einer der Blogs, die ich wiederentdeckt habe. Der Untertitel der Seite („Ich und meine 1000 Hobbies“) zeigt schon ziemlich genau, was man hier zu sehen und lesen bekommt. Ich hatte den Blog damals gefunden, weil ich ein bisschen mehr basteln wollte und diese Seite schien genau das richtige zu bieten: Viele Ideen und anschauliche Bastelanleitungen. Das war aber längst nicht alles. Denn neben Basteln mag Caro auch Bücher, Filme, Musik (die sie regelmäßig vorstellt) Malen (z.b. KAKAO) und seit neustem wohl auch Fische! Das ganze wird aufgelockert mit kleinen Episoden aus ihrem Leben. Alles in allem ist hier einfach für jeden etwas dabei!

Himmelsblau

Himmelsblau ist Missis Seite die nun offiziell seit 2008 exsistiert. Auch diesen Blog habe ich als Ausgangspunkt benutzt, um auf neuere Blogs zu stoßen, einfach weil ich weiß, dass Missi einen guten Geschmack hat, was das Lesen anbetrifft. Missi ist ebenfalls eine der Admins auf DiagonAlley, aber ihren Blog kannte ich durch ihre Projekte schon vorher. Auf Himmelsblau findet man größtenteils Einträge über Missis Leben, Buchreviews und mehrere Projekte. Zum einen nimmt sie an Tomatenkätzchens „Tick Tack“ teil, zum anderen verdanken wir ihr die monatlichen Blogparaden, in denen Missi 6 Fragen über die unterschiedlichsten Themen stellt und die Antworten dann zusammenfassend auswertet. Regelmäßig tauchen auch kleine und größere gemalte Werke auf, denn auch die Admin von Himmelsblau interessiert sich sehr für KAKAO – Karten. Gewinnspiele und Verlosungen sind auf ihrem Blog öfter zu entdecken. Missi bloggt sehr regelmäßig, sodass man alle ein bis zwei Tage einen neuen Eintrag zu lesen bekommt.

Iwaheim

Iwaheim ist die Seite von Iwadora und gehört, wie CaroMite zu den Blogs, die ich wieder entdeckt habe. Nachdem Iwa ihre Adresse geändert hatte und ich eine Weile inaktiv war, war ich etwas niedergeschlagen, als ich Iwaheim nicht wiederfand. Nun aber kann man wieder über ihr Leben lesen, ihre wundervollen Zeichnungen, Comics und Fotos betrachten, die beinahe jeden Eintrag verschönern oder sich enfach munter durch die Einträge klicken, die mitunter Buchreviews, Gewinnspiele oder, wie sie selbst sagt „Spuren von Philosophie enthalten“.

seoulmates

Seoulmate ist eine Seite, die ich neu entdeckt habe. Ich liebe die Geschichte die dahinter steht, denn genau diese ist es, die den Blog so interessant macht. Die beiden Admins haben sich nämlich übers Internet kennen gelernt und nach einer Weile gemerkt, dass sie „einfach perfekt zusammenpassen“. Seitdem bezeichnen sie sich gegenseitig als Soulmates und so entstand der Name der Seite. Nach mehrerern Zufällen (oder einfach nur Schicksal?) landeten die beiden schließlich zusammen in einer WG. Auf „Seoulmate“ werdet ihr also jede Menge über Studentenleben, Zickenkriege und den ganz normalen, chaotischen WG-Alltag lesen. Es gibt auch eine kleine „Kitchen“- Kategorie mit Rezepten sowie eine Lifestyle Kategorie mit Beauty und Fashion Sachen.

Das war es diesmal von der „Ein ♥ für Blogger“ Aktion.
Eine schöne Mitte der Woche,
Caro

Merken

Büchertauschaktion auf Brokenstars!

Bücher tauschen?

Ja ganz richtig, Fyn von BrokenStars veranstaltet eine Büchertauschaktion!
Das heißt im Großen und Ganzen nichts weiter, als das ihr auf Fyns Seite euren Buchgeschmack angebt und sie euch dann an jemanden vermittelt, der ein Buch in diese Richtung verschicken möchte. Im Gegenzug dazu gebt ihr ebenfalls ein Buch an, dass ihr verschicken wollt und werdet an jemanden mit diesem Geschmack weitergeleitet.
Natürlich bekommt ihr euer Buch am Ende des Lesens auch wieder zurück, also müsst ihr euch keine Sorgen machen, dass irgendetwas verloren geht!

Und jetzt: husch husch, ab zum Büchertausch!