Die kleinen Dinge des Lebens #3

Ein Artikel drüben bei Sari hat mich wieder einmal darauf gebracht, wie schön das Leben sein kann. Alles eine Frage der Einstellung, meint Sari, und ich geb ihr da vollkommen recht, auch wenn ich manchmal selber merke wie schwer es fällt sich auf die schönen Dinge des Lebens zu konzentrieren (besonders jetz in der Hausarbeitenzeit). Das Problem ist: Wenn man sich die ganze Zeit vormacht wie blöd alles ist und wie gemein die Welt zu einem ist, wird man auch immer nur das Schlechte sehen. Wenn man sich allerdings an den kleinen Sachen des Lebens erfreut und nach den schönen Dingen sucht, geht alles viel einfacher und man wird oft überrascht wie schön das Leben doch eigentlich sein kann. Nach dieser Weisheit des Tages kommt hier eine Liste von kleinen Dingen des Lebens die mir momentan viel Freude bringen und die wenig Geld kosten. Ihr seid herzlich eingeladen das gleiche zu tun:

♥ Katzen (in Tüten) ♥ mich durch die verschiedensten Tees schlürfen ♥ Minispaziergänge durch den Wald ♥ Dudelsackmusik ♥ länger liegen bleiben als man eigentlich sollte ♥ Sonne ♥ Sonne und Regen gleichzeitig ♥ Karten basteln ♥ mein Liebster ♥ lesen, lesen, lesen ♥ Endlich wieder mehr mit der Besten schreiben ♥ jede Menge DIY anschauen und machen ♥ Kochen und Backen ♥ Briefe ♥ warme Füße ♥ Kuschelige Bettdecken ♥ frische Brötchen am morgen

Es gibt sicher noch vieles mehr! Was sind momentan die Dinge, die euch aufmuntern?
Einen tollen Sonntag abend,

Caro

7 Gedanken zu „Die kleinen Dinge des Lebens #3“

  1. Ich muss dir da auch Recht geben: Teilweise reicht es schon wenn man sich selber ein wenig einredet das diese eine Aufgabe einem Spaß macht, dann macht sie einem auch Spaß (so hab ich überhaupt angefangen als kleines Mädchen Spinat zu essen, denn ich mochte es nicht) – alles eine Frage der Einstellung.
    Mich machen übrigens unter anderem meine Lieblingsserien glücklich.

    Was Mathe angeht, war ich nicht nur froh es hinter mir zu haben, sondern auch bestanden zu haben. Hätte ich es nicht bestanden, wäre das Studium beendet gewesen und das ohne Abschluss. Das war eben der große Stress dabei. Freut mich aber auch für dich wenn du beim 3. Versuch dein english linguistic erfolgreich hinter dich gebracht hast. ^^

    Keine Sorge, den Artikel werd ich erst kommenden Samstag oder Sonntag posten und werd die Tage vllt zu meinen Blog-Tagen machen ^^ Viel Erfolg bei deinen Hausarbeiten 😉

  2. Ich bin zwar gerade raus aus dem Studium aber ab kommenden WS bin ich dann wieder mit dabei.
    Du hast vollkommen recht, man darf sich einfach nicht unterkriegen lassen. Deine Liste ist übrigens auch total toll und das Meiste davon würde ich sogar in meine Liste schreiben, dazu noch lange und aktiv Musik hören.^^

  3. Ich sollte das wirklich auch mal machen. Was alles schön war und ist. Die Katze in der Tüte ist toll. ^^ Wollte schon fragen ob du dir eine gekauft hast. xD Aber Katzen und Tüten, Kisten und Schubladen sind ja sowieso so eine Sache. ^^

    *hahaha* Ja meiner hieß auch Rex, wegen der Krimiserie. 🙂 Wenn ich jetzt ein Foto von ihm hätte könnten wir schauen ob es nicht auch noch das gleiche Kuscheltier war. xD

    Naja die Woche war halt irgendwie einfach positiv. 🙂 Oder meine Einstellung. Oder die Sonneneinstrahlung auf mein Hirn. *höhö*

    Kein Problem Liebes, melde dich, wann immer du Zeit hast. Und wenn gerade viel los ist, ist das eben so. 😉

    Einen angenehmen Wochenstart wünsch ich. 😀

  4. Ich gebe dir da vollkommen Recht,

    mein großes Problem ist das „Erwachsenenalter“. Damals in der Schule hatte man noch so viel Zeit für sich und konnte das Leben die meiste Zeit einfach nur genießen. Aber jetzt, wo Pflichten und Verantwortung der Alltag sind und man vor dem Problem steht (ich zumindest), dass die Arbeit, die man verrichtet, nicht einmal annähernd dem entspricht, was man sich für die Zukunft so vorgestellt hat, dann wird’s echt schwer, sich auf die schönen Dinge des Lebens zu konzentrieren.

    Ich für meinen Teil gebe offen zu, dass ich die meiste Zeit genervt bin – genervt von meinem Job, genervt von den Fehlern, die ich in der Vergangenenheit begangen habe und vor allem genervt von mir selbst. Vielleicht ist das nur die Winterdepression und im Frühling sieht wieder alles ganz anders aus…

    Aber ich werde mir deinen Ratschlag zu Herzen nehmen, werde mir jetzt jeden Tag nach der Arbeit etwas Gutes tun und schauen was passiert. 😉

    Liebe Grüße

  5. Die Katze! xD Ich finde es immer erstaunlich, dass Katzen sich wirklich in alles zwängen und drängen müssen – normalerweise. Meine Mme Miez ist da ja eher eigen – schade eigentlich, denn solche Bilder sind echt süß & verschönern den Tag ungemein. 😉

  6. Hey,
    ich hab dich im heutigen Blogeintrag getagged, wenn dus machen möchtest ^^
    Vorletzte Woche hatte ich im übrigen den Artikel gepostet übers Besser Merken 😉 (wie man sich Informationen besser einprägen kann und so weiter)

    lg
    Julia

  7. Ja, man kann auch Aufgaben in Gruppen erledigen, entweder in Guilden (ich denke da kannst du mehr als einer beitreten, das verhält sich dann innerhalb der gruppe fast Chatähnlich und du kannst Aufgaben erledigen die der Guilde entsprechen – in einer Zeichenguilde in welcher ich bin gibt es beispielsweise unterschiedliche aufgaben zum Thema zeichnen) oder man tritt einer Party bei (Da ist es allerdings nur eine) und da arbeitet man quasi wirklich zusammen mit den Partymitgliedern (eben ähnlich wie in den Onlinespielen wenn man mit der Gruppe einen Angriff auf Monster vornimmt – jeder bekommt Items ab und auch Erfahrung). Bin bisher in noch keiner Party, aber ich könnte eine gründen und dich dann aufnehmen ^^ Dazu brauch ich dann nur den Zahlencode von dir (findest du unter Social -> Party).
    Und alles andere findest du mit der Zeit noch herraus 😉 Sonst kannst du natürlich auch fragen ^^ (einer Party und Guilde kann man allerdings erst ab einem bestimmten Level beitreten, ich weiß ja nicht wie weit du bereits bist ^^)

    lg
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.