Minion-Stifthalter basteln mit Caro

Ich bin ‚manchmal‘ wirklich zerstreut. Ich bastel‘ in letzter Zeit recht viel, aber ich vergesse grundsätzlich, davon auch ein Foto zu machen, geschweige denn ein Tutorial. Das letzte Mal habe ich es immerhin geschafft, ein Foto vom Anfang zu machen. Während des Bastelns, war ich aber anscheinend so konzentriert (auf’s Fluchen, weil der Kleber nicht halten wollte), dass ich vom Basteln selbst wieder keine Fotos habe. Aber vielleicht reicht es ja dem ein oder anderen auch so und wenn nicht als Bastelanleitung, dann als Inspiration.

Alles fing damit an, dass ich eindeutig zu viele Stapelchips gegessen hatte und nun die leeren Röhren irgendwie geschickt verschwinden lassen musste. Auf Pinterest holte ich mir die nötige Inspiration und setzte mich daran, meinen perfiden Plan in die Tat umzusetzen *muhahaha*. Das ganze fing damit an:

Die Röhre einfach auf die gewünschte Höhe stutzen/abschneiden und vorher am besten mit einem Stift abmessen. Meine ist letzten Endes ein klein wenig zu groß geworden, weil ich mich auf das Augenmaß verlassen habe. Also: better safe than sorry. Dann gelbes Papier drum herum kleben. Oben lieber etwas mehr Platz lassen als ich das gemacht habe. 3-5cm kann es ruhig über den Rand stehen. So lässt es sich viel leichter um die Kante knicken und sieht ordentlicher aus. ein paar Ecken reinschneiden, damit das Papier über den Rand passt und schon habt ihr die Grundform.

Danach gilt es, ein blaues Stück Papier zuzuschneiden und zwar so, wie auf dem Foto unten. Dafür habe ich erstmal „Minion-Stifthalter basteln mit Caro“ weiterlesen

Nähmaschiene – meine ersten Gehversuche

Nun ja, nicht die ersten. ich habe auch vorher schon mal die Nähmaschiene in die Hand genommen, aber seit meinem Geburtstag habe ich meine eigene und muss mich erstmal wieder an alles gewöhnen. Darum hab ich erstmal mit einem kleinen Projekt angefangen und hab mir anhand verschiedener Youtube Tutorials meine eigene Federmappe genäht.

Federmappe

Federmappe

Sie ist nicht perfekt, aber wenigstens weiß ich fürs nächste Mal, was ich besser machen kann.

Danach hab ich mich an ein größeres Projekt gewagt und zwar einen Rock. Der Schottische Abend stand an und ich hatte vor ein paar Tagen tatsächlich Stoff im Angebot gefunden. Leider war es zu wenig um daraus einen richtigen zu nähen, aber es sollte ja auch erstmal nur das Schottenmuster drauf, damit es zum Abend passt.

Schottenrock

Schottenrock

Auch der ist natürlich weit von perfekt, allerdings hab ich durch die ganzen Fehler, die ich gemacht habe jede Menge gelernt und das ist ja jede Menge wert wie ich finde. Man muss auch dazu sagen, dass ich dafür nur gerade 2 Stunden Zeit hatte, denn da ging der Schottische Abend schon los. Beim Tanzen hat man die ganzen Fehler hoffentlich nicht gesehen ;D

Ganz liebe Grüße
caro

Bastelpapier und Ausverkauf

Es war Ausverkauf in meinem Lieblingsbastelladen und siehe da: ich hab wundervolles Bastelpapier gefunden. Geniale Farben tolle Muster, A3 und … definitiv Weihnachtspapier. Das heißt ich kann das ganze erst in knapp einem Jahr zum Einsatz bringen. Hoffentlich denke ich da dran, dass ich sowas tolles besitze. Geht euch das auch manchmal so? Oder kauft ihr vielleicht sowieso immer auf Vorrat?

Bastelpapier Weihnachten

Ich bin da leider ziemlich ungeduldig. Ich hab supertolles Papier und 1000 Ideen und brauche es aber momentan nicht. Ich wette mit euch: Sobald Weihnachten ist habe ich weder Ideen, noch kann ich mich an das Papier erinnern … Wenn ich das richtig gelesen habe, macht zum Beispiel Aki auch Karten auf Vorrat, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich mich an die dann erinnern kann, wenn es so weit ist und wenn, weiß ich nicht ob ich sie wiederfinden werde. Hat irgendjemand Ideen? Welches System habt ihr denn da?

Liebste Bastelgrüße
Caro

Rezept: Möhrensuppe

Heute gibts zum ersten Mal auf meinem Blog ein Rezept. Es handelt sich dabei um eine meiner Lieblingssuppen, nämlich die Möhrensuppe:

Dazu braucht ihr:
300g Möhren
200g Kartoffeln
2 Zwiebeln (je nach Geschmack kann man am Ende auch einfach Röstzwiebeln unterrühren)
Gemüsebrühe (wer mag)
Knoblauch
Crème fraîche oder Frischkäse unterrühren oder draufsetzen. Dann den Schnittlauch und die Röstzwiebeln
Schnittlauch

Und so geht’s:
Dann schnippelt ihr die Möhren klein und packt sie in einen Topf. Dort kommt Pfeffer und Salz drauf. Dann das selbe mit den Kartoffeln (ohne Pfeffer und Salz) Ganz oben kommen die Zwiebeln drauf. Dazu wird jetzt ein halber Liter Wasser gekippt. Wer mag kann hierfür auch Gemüsebrühe nehmen. Das ganze ca. 15 bis 20 min kochen lassen bis Möhren und Kartoffeln weich sind und dann mit dem Pürierstab schön breiig stampfen. Währenddessen kann man den kleingehackten Knoblauch zugeben und mit vermixen. Wenn alles die richtige Konsitenz hat rührt man den Schnittlauch unter und kann dann je nach Geschmack würzen und wer mag, Röstzwiebeln unterrühren und/oder einen Klecks Frischkäse oder Crème fraîche oben drauf machen. Zum Schluss noch die Röstzwiebeln oben drauf und mit Schnittlauch verzieren. Voila! Lasst es euch schmecken!

Liebste Grüße,
Caro