Neuer Job, Neue Wohnung, Neues Auto und Verlobt – Hooraaaay! :D

Endlich kann ich davon berichten! Alles ist offiziell, in Sack und Tüten und ich habe meinen ersten Arbeitsmonat hinter mir. Vor euch steht (oder eher sitzt) also jetzt eine kaufmännische Mitarbeiterin im Bankenwesen. „Bankenwesen“ werdet ihr euch jetzt denken? Hat die nicht was mit Englisch und Erziehungswissenschaften studiert und nichts Kaufmännisches. Ja, ganz genau. Das schöne ist, dass die Bank bei der ich mich jetzt Angestellte nennen darf dringend Leute mit guten Englischkenntnissen gesucht hat, weil alle Aktien und Wertpapiergeschäfte nun einmal auf Englisch gehandelt werden. Und Schwupps, hatte ich den Job! Ich hätte auch nie gedacht, das mich ein Job bei der Bank interessieren, geschweige denn, mir Spaß machen könnte, aber ich bin momentan super happy!

Als nächstes darf ich verkünden, das mein Freund, ach was sag ich, mein Verlobter, vor mir auf die Knie ging und ich einfach ganz laut JA JA JA! geschrien habe. Schwupps, war ich Verlobt. WHOOOP! Und ich will ja nicht angeben aaaaaaaber, mein Herr hat den Ring sogar selbst geschmiedet! (Ich konnte mir den Gedanken an Herr der Ringe natürlich nicht verkneifen: „Ein Ring sie zu Knechten, muhahahaha“, bisher verspüre ich aber noch keine dunklen Mächte in mir aufsteigen und bislang bin ich für alle auch noch sichtbar).

Weil mein Männlein leider sein Studium abbrechen musste, hat er sich nach etwas Neuem umschauen müssen und hat zum Glück auch eine Ausbildung zum Steinbildhauer gefunden, die auch noch nur 20min von meiner Arbeit entfernt ist. Leider fährt in dieses süße Dörfchen kein Bus, also mussten wir nicht nur umziehen, sondern uns auch, mit der Unterstützung von Seans und meiner Eltern, ein Auto kaufen. Ich habs soo lieb! Es ist TARDIS-Blau!

Zu guter Letzt: Man hat vielleicht gemerkt das hier in letzter Zeit nicht allzuviel los war. Das lag natürlich an dem ganzen Tohuwabohu und wie ich im letzten Post schon geschrieben habe, meiner Allgemeinen Unlust und dem ganzen Selbstmitleid in dem ich versunken bin. Zusätzlich war ich unzufrieden mit meinem Layout, aber es schien sich ein Fehler in mein WordPress eingeschlichen zu haben, der mich davon abhielt Layouts ändern zu können. Nun, habe ich mich doch getraut und alles neu aufgesetzt und nun funktioniert auch alles wieder. Also erschein Papershoe gerade wieder im neuen, wenn auch schlichtem Gewand.

Was habe ich verpasst während ich weg war? Genießt ihr die letzten Sonnenstrahlen des Sommers noch?

Einen wunderschönen Sonntagabend,
Caro

Was für ein Jahresabschluss!

Wie ihr gemerkt habt, gings auf meinem Blog über Weihnachten und Silvester sehr ruhig zu. Das lag daran, dass ich mit dem Liebsten zu Weihnachten bei meinen Eltern war und zu Silvester und meinem Geburtstag bei seinen. Die Tage waren vollgestopft aber nicht auf die schlechte Art und Weise. Man hatte einfach immer etwas zu tun. Neben Essen, Verdauen, Essen, Essen machen, Essen, haben wir tatsächlich auch geschafft etwas Sport zu machen. Wir waren Wandern, haben Bogenschießen gemacht und zu meinem Geburtstag haben wir eine 4 Stündige Autofahrt auf uns genommen und waren im Schwarzwald (Feldberg) Ski fahren. Ich stand zum ersten Mal in meinem Leben auf Abfahrsski und es war wundervoll. Hat wirklich riiiiesen Spaß gemacht und ich scheine mich gar nicht so dumm angestellt zu haben.


Das Bogenschießen ist überigends im Garten der Eltern des Liebsten. Die machen sowas … . Ich bin immernoch geflashed, dass sein Papa Skiausrüstung für 6 Leute bereitstellen konnte – inklusive Brillen, Helme, Socken, Fleece, Jacken und Hose. Aber die machen sowas eben.

Das waren 1 1/2 Wochen ausschließlich Englisch sprechen und das hat mir richtig gut getan, auch wenn ich danach immer denke, das mein Englisch von tag zu Tag schlechter geworden ist 😛

Ich bin gerade dabei mich durch die 109 (!) Blogposts zu lesen, die in meiner Abwesenheit gepostet wurden, also bitte nehmts mir nicht übel, wenn ich nicht unter jedem einen kommentar hinterlasse. Ich gebe, wie immer, mein Bestes!

Die besten Grüße und ein gesundes Neues!
Caro

Wortsalate und Irrtümer

Eine kleine Anekdote:
Klein-Caro war früher für ihr Alter recht gebildet (Ja, mittlerweile hat sich das wieder gegeben). Sie kannte viele große Worte und hatte darum wenig Freunde. Eine kleine Klugscheißerin. Umso peinlicher, dass sie in einer Geografiearbeit in der 5. Klasse „nur“ eine 2 bekam, weil sie das Wort ‚üppig‘ vollkommen falsch interpretierte. Jahrelang benutze sie das Wort in allen Lebenslangen bis zum besagten Tag der Arbeit. Sie sah die 2 und stellte ihre Lehrerin vor der ganzen Klasse zur Rede – und versank mit hochrotem Kopf in ihrem Stuhl. Der Boden wäre ihr lieber gewesen.

Wie lange war ich davon ausgegangen und habe es als normal angesehen, dass ‚üppig‘ das gleiche wie ‚wenig‘ war. Es hörte sich in meinem Kopf genauso an wie „wenig“, „karg“ oder „stoppelig“. Eben als wäre da nur ganz spährlich irgendetwas. Meh. Das habe ich also auf die harte Tour gelernt. Aber wie sonst lernt man? Man kann ja nur lernen, wenn es jemanden oder etwas gibt, von dem man lernt.

Außerdem gibt es Worte, die nach einer Weile keinen Sinn mehr machen. Sagt das Wort „zwar“ 20x hintereinander; Macht das für euch noch Sinn? In meinem Freundeskreis nennen wir Worte, die sich genau so verschieben „zware Worte“.

Wie ist es mit euch – habt ihr auch Wörter vertauscht? Falsch interpretiert? Oder euch auch mal vor der Klasse blamiert? Andere „zware Worte“?

Ich freu mich auf eure Geschichten!

Pumpkin Carving and Other Sports

Wie ich im letzten Eintrag (der wirklich schon sehr lange zurück liegt) schon einmal erwähnt habe, ist mein leben gerade einfach voll. Kaum ein Tag vergeht ohne dass ich etwas erlebe. Heute habe ich Training im Wildwasserkajak, danach gehts zum Indoor-Klettern. Vorgestern gab’s ein Konzert von dem Herren Alasdair Bouch, welches ganz große Klasse war! Sehr sympathischer Typ, mit viel Witz und einem netten Lachen.
Gestern habe ich mich an Aquarellmalerei versucht und mag die Technik unglaublich gerne. Wenn ich etwas zu stande bringe, werde ich es sicher hier posten 😉
Zudem habe ich meine Liebe für Computerspiele wieder entdeckt und spiele jetzt endlich wieder Gothic 3! Am 29. ist hier an meiner Uni vom English Department aus ein Pumpkincarving und ich kann es kaum erwarten! Bin gepannt was bei mir herauskommt. Mein Freund ist unglaublich gut darin, vielleicht kann ich mir etwas abschauen? Mal sehen. Fotos werden auf jeden Fall gemacht 😉
Durch meinen Freund kam ich auch auf die beiden nächsten Hobbies. Erstens: ich lerne jetzt Dudelsack. Mein Freund ist halb Schotte, halb Engländer und natürlch spielt er Dudelsack. Ich habe mir den Practice Chanter gekauft und kann schon zwei Tunes spielen, allerdings manchmal noch ein bisschen holprig. Spaß macht es allemal!
Das zweite: Mit Modellbau habe ich auch angefangen. Ich hab mir einen „kleinen“ (1:24) Ferrari 250 GTO geleistet und bastel ihn gerade zusammen – mit Airbrush und allem drum und dran. Ich hätte niemals gedacht, dass es so viel Spaß macht. Ich dachte eigentlich, dass ich kein Perfektionist bin, aber allein den Motor zusammen zu bauen hat mich mehrere Tage gedauert, weil ich eben alles Perfekt haben wollte.

Alles in allem habe ich mittlerweile wirklich viele schöne neue Hobbies gefunden (einige die ich hier auch noch nicht erwähnt habe), die mich erfüllen und nach und nach werde ich diese auch hier auf dem Blog vorstellen.

Liebste Grüße
Caro

Spam! Wie ich es verabscheue!

Wah, gleich so eine negative Überschrift? Ja und ich entschuldige mich dafür … nicht! Ich bin echt nicht gerade erfreut über ewig viele Spamkommis. Ich hab schon einen Spamfilter für WordPress installiert und trotzdem sieht meine Kommentarseite momentan so aus:

Und das ist nur ein Ausschnitt aus den 60 Spam Kommentaren die ich alleine diese Woche bekommen habe. Hat jemand vielleicht Empfehlungen für guten Spamschutz?

Kommen wir zu den erfreulichen Dingen meines Lebens. Ich bin ausgezogen von zu Hause und wohne jetzt in einer wundertollen WG mit 3 lieben Mitbewohnern und in einer tollen Gegend für wenig Geld. Besser hätte ich es nicht treffen können. Es ist gerade so weit ausserhalb, dass man zwar ruhig wohnt, aber in kürzester Zeit auch in der Stadt ist. Keine Minute von Straßenbahn, Einkaufmöglichkeit, Sparkasse, Apotheke und Bäcker entfernt. Ich bin momentan wirklich richtig Happy. Alles hat geklappt, der Umzug war einfach und ging schnell von statten. So siehts momentan in meinem Zimmer aus:

Ich finds sau gemütlich, gerade weil es realtiv klein ist. Ein bisschen Wandbehang wie Poster oder nen Bild wären noch nicht schlecht. Ich kann aber leider keine Nägel in die Wand hauen, weil das Wohl Beton ist. Vielleicht tut es Klebestreifen auch.

Nochmal etwas Werbung in eigener Sache: Wer sich für Harry Potter interessiert, der sollte auf jeden Fall mal bei Diagonalley vorbei schauen! Neuigkeiten, Grafiken und viele Extras warten darauf von dir beschaut zu werden.

Ich werde jetzt noch eine Runde zu meinen liebsten Seiten machen, weil die meißten Ewig nichts mehr von mir gehört haben.

Eine wunderhübsche Woche.
Caro