Was für ein Jahresabschluss!

Wie ihr gemerkt habt, gings auf meinem Blog über Weihnachten und Silvester sehr ruhig zu. Das lag daran, dass ich mit dem Liebsten zu Weihnachten bei meinen Eltern war und zu Silvester und meinem Geburtstag bei seinen. Die Tage waren vollgestopft aber nicht auf die schlechte Art und Weise. Man hatte einfach immer etwas zu tun. Neben Essen, Verdauen, Essen, Essen machen, Essen, haben wir tatsächlich auch geschafft etwas Sport zu machen. Wir waren Wandern, haben Bogenschießen gemacht und zu meinem Geburtstag haben wir eine 4 Stündige Autofahrt auf uns genommen und waren im Schwarzwald (Feldberg) Ski fahren. Ich stand zum ersten Mal in meinem Leben auf Abfahrsski und es war wundervoll. Hat wirklich riiiiesen Spaß gemacht und ich scheine mich gar nicht so dumm angestellt zu haben.


Das Bogenschießen ist überigends im Garten der Eltern des Liebsten. Die machen sowas … . Ich bin immernoch geflashed, dass sein Papa Skiausrüstung für 6 Leute bereitstellen konnte – inklusive Brillen, Helme, Socken, Fleece, Jacken und Hose. Aber die machen sowas eben.

Das waren 1 1/2 Wochen ausschließlich Englisch sprechen und das hat mir richtig gut getan, auch wenn ich danach immer denke, das mein Englisch von tag zu Tag schlechter geworden ist 😛

Ich bin gerade dabei mich durch die 109 (!) Blogposts zu lesen, die in meiner Abwesenheit gepostet wurden, also bitte nehmts mir nicht übel, wenn ich nicht unter jedem einen kommentar hinterlasse. Ich gebe, wie immer, mein Bestes!

Die besten Grüße und ein gesundes Neues!
Caro

Walking through Autumn

Vor ein paar Tagen, als das Wetter noch ein bisschen besser war und die Sonne sich öfter heraus traute, sind wir mit einer guten Freundin ab in den Wald zum „Pilze sammeln“. Die Anführungszeichen deshalb, weil ich Pilze eigentlich nicht unbedingt mag und größtenteils der Fotos wegen mitgekommen bin. Gelohnt hat es sich allemal. Sie hatte zwei Körbe voll, mein Freund hatte ein kleines Tütchen gesammelt und ich hatte ein paar wunderschöne Herbstmotive gefunden und geknipst. Ganz besonders schön wurde es als sich der Sonnenuntergang näherte und das Licht sich durch die Bäume kämpfte. Das nenne ich eine Win-Win Situation 😉
Meine Kamera ist leider nicht die beste – eigentlich eine normale Schnappschuss Kamera – und darum verschluckt sie gerne mal Farben, besonders Rottöne. Das macht sich im Herbst natürlich besonders gut, aber ich glaube, die Fotos sind dafür trotzdem recht anständig geworden.

Damit wünsche ich euch einen schönen Restsonntag,
Caro

LaMarotte und die Brandenburg

Dieses Wochenende war wohl mein tollstes seit langem! Um meinen besten Freund zum Geburtstag zu überraschen, sind Uli (beste Freundin) und ich losgezogen und haben nach einem Mittelalterfest gesucht. Was uns spontan zusagte war das Mittelalterfest am 6/.7 Juni, auf welchem auch LaMarotte spielten.

Das ganze war eigentlich eine ziemlich tolle Aktion. Ohne dass Marcus wusste, wo wir letztenendes hingehen würden und lediglich mit einem Zettel in der Hand, auf dem stand, was er mitzubringen hätte, stieg er am Sonntag um 9 Uhr mit uns in den Zug Richtung Herleshausen. Vom Bahnhof aus legten wir einen ca. einstündigen Fußmarsch zurück, bevor wir schließlich auf der Brandenburg ankamen. Dort wurden Stände und Auslagen bewundert, die Burgruine inspiziert, viel Met und Wein verkostet und natürlich der mittelalterlichen Musik gelauscht. Das Highlight an diesem Tag waren wohl La Marotte, die mit ihren schnellen, mittelalterlichen Rhythmen, aber auch mit den langsameren, melodischen Stücken faszinierten und bei denen man die Füße nicht stillhalten konnte. Ich kann sie jedem, der gerne ausgelassen tanzt, Mittelaltermusik mag oder einfach gerne etwas erfrischend neues erleben möchte, wärmstens empfehlen.
Weitere musikalische Unterhaltung wurde geleistet von „Spellbound„, die uns mit ihrer Musik mit Einflüssen aus den verschiedensten Ländern sowie ihrem Humor unterhielten. Auch hier kann man nur sagen: äußerst Tanzbar und Abwechslungsreich.

Weitere Bilder zum Erlebten findet man in der obigen Navigation unter „Bilder

PS: Ahhhh ich darf ab Oktober studieren! Ahhhhhh! Ich hab die Bestätigung schon so gut wie in der Tasche. Muss nur noch meine Unterlagen hinschicken! Ich könnt grad wirklich 10x im Kreis springen … moment, ich mach das eben …

Maifeuer-Walpurgisnacht

Es ist schon ein paar Tage her, trotzdem möchte ich euch ein paar Worte von unserer Walpurgisnacht bzw. dem Maifeuer nicht vorenthalten. Bei uns ist es an Walpurgisnacht so, dass wir uns abens Verkleiden und dann ab in die Stadtmitte fahren. Da wird dann traditionell der Maibaum aufgestellt. Das ist also eine Birke mit vielen bunten Fähnchen und Bändern in der Krone. Wenns dann schön dunkel ist, wird das große Mai-/Hexenfeuer angezündet und es gibt ein kleines Spektakel rundherum mit Hexen, dem Teufel und vieler lustiger Figuren runherum. Die laufen dann durch die Menge und verbreiten „Angst und Schrecken“ und viel gute Laune 😛

 

Merken