Uni du Zeiträuber!

Ist es nicht sehr erstaunlich, dass man, sobald die Uni wieder im vollen Gange ist, kaum noch Zeit fürs Leben hat? Bei mir zumindest ist es gerade so. Da ich einiges vom letzten Semester ausbaden muss, finde ich einfach keine wirklich freie Minute mehr, in der ich mich an den PC setzen kann und einfach mal sinnlos durch Web surfen kann, geschweige denn einen guten Beitrag zu Stande bekomme, der sich auch veröffentlichen lässt. Darum melde ich mich hier nur kurz und beantworte eben die tollen Fragen von Missis Paradepower zum Thema „Feierabendgestaltung“

Wie oft seid ihr, sei es nun zum Feiern oder nur auf ein Bier mit Freunden, in der Woche außer Haus?
In der Unizeit so oft wie möglich, was leider nicht sehr oft ist. Diese Woche jedoch sieht es ganz gut aus. Heute Abend gehts zum Mexikaner. Ich würde sagen, dass einmal in der Woche mein ungefährer Standart ist, manchmal mehr, manchmal weniger.

Bevorzugt ihr eher den Spieleabend, vielleicht einen Kinobesuch oder doch die wilde Disconacht? Wie sieht für euch ein schöner Abend mit Freunden aus?
Ich bin eher der Spieleabend und Hausparty Mensch. Ich unterhalte mich gerne mit den Leuten, mit denen ich unterwegs bin. Der perfekte Abend wäre darum für mich: Zuerst Kino, dann in eine Bar und zu Hause noch bis um 3 quatschend am Küchentisch sitzen obwohl man schon Stunden vorher ins Bett gehen wollte. Solche Abende sind mir die liebsten.

Je nachdem, wie ihr eben geantwortet habt, warum ist das so?
Wie eben schon erwähnt, liebe ich die Kommunikation. Ich mag es, wie Diskussionen einfach entstehen, ohne das man es drauf anlegt. Irgendwie lernt man von solchen Abenden immer noch etwas, obwohl man gleichzeitig Spaß hat. Außerdem kommt man den Leuten näher.

Wenn ihr abends weg/tanzen geht, habt ihr ein Lied, das ihr jedes Mal gern hören wollt?
Nicht wirklich, da ich nicht so oft Tanzen gehe, aber wenn dann muss „Krawall und Remmidemmi“ von Deichkind kommen. Damit verbinde ich die lustigste Zeit meines Lebens.

Damit wünsche ich allen eine nette Restwoche!

5 Gedanken zu „Uni du Zeiträuber!“

  1. mir geht es wie dir. ich ziehe so etwas wie spieleabende und geselligs zusammensein mit netten leuten immer noch dem feiern gehen vor. interessante gespräche sind einfach klasse. und ich mag es, wenn man irgenwann wirklich in sinnloses zeug abdriftet und man sich noch bis spät in die nacht kugelt vor lachen. 😉

  2. ich habe den film auch nicht im TV gesehen. ^^ wollte ihn mir eigentlich anschauen, habs dann aber doch wieder vergessen und ihn mir anschließend auf DVD ausgeliehen. lohnt sich aber wirklich, er ist klasse. ich wollte ihn vorher auch schon ewig sehen, habs aber wieder voll vergessen, bis die werbung dazu lief.

    ich muss sagen: am ersten abend fand ich’s auch noch total lustig und mal was anderes. so bei kerzenschein abendessen… ich hab das nicht so ernst gesehen. und nach ein paar stunden war der strom ja wieder da. nur musste der wegen den reparaturen eben immer mal wieder ausgestellt werden und das war dann schon nervig. weil dann eben wieder gar nichts mehr ging. und man sich auch nie um die reparatur vom internet richtig kümmern konnte. was vor allem für meine mama sehr nervig war, weil das fax auch nie ging und die ihr büro hier bei uns im haus hat. da war dann alles irgendwie nicht mehr so witzig.
    der strom war aber wenigstens nie so lange weg, als dass der kühlschrank total abgetaut wäre.

    jetzt geht aber alles wieder seinen gewohnten gang! reicht auch wieder mit back to the roots.

  3. Du machst ja auch bei der ABC Challenge mit. Ich wollte dich nur bitten, „Nick und Norah“ auf S zu ändern, da dieser Titel als „Soundtrack einer Nacht“ gewertet wird.

  4. Huhu liebe Caro,

    ja, so ein Studium ist längst nicht so entspannend, wie viele denken. Mit dem schlechten Gewissen geht es mir genauso und so kann man, selbst wenn man Zeit für sich hat, diese eben auch nicht so genießen, finde ich.

    Natürlich nehme ich mir auch mal eine halbe Stunde Zeit für mich – auch mal eine Stunde, wenn ich z.B. eine Serie gucke. (Okay, dann mache ich manche Aufgaben nebenbei oder in den Pausen.) Es ist nur so, dass mir eine halbe Stunde nicht wirklich die neue Energie und Motivation gibt, die ich bräuchte.

    Geschenke für Großeltern sind immer schwierig, das stimmt. Und da ich deine Großeltern nicht kenne, kann ich dazu wohl wenig beitragen, sorry. ^^“ Dieses Jahr wollten meine Eltern meinen Großeltern einen von diesen großen Heizpilzen für draußen schenken, aber ob ihnen sowas gefällt, wissen sie auch nicht. Ich mache meist einfach bei meinen Eltern mit, was Geschenke angeht. Für meine Oma hatte ich allerdings auch mal überlegt, dass ein schöner, großer Schmuckkasten nicht schlecht wäre. Sie hat so unglaublich viel Schmuck und weiß kaum, wohin damit. Mein Opa würde sich hingegen wohl über Gartengeräte freuen. ^^

    Danke fürs Daumendrücken, ich hoffe, ich finde noch etwas Schönes. Und du hoffentlich auch für deine Großeltern!

    Liebste Grüße,

    Iwa

    PS: Übrigens sorry, dass es mit dem Brief so lange dauert, aber er sollte Ende der Woche bei dir ankommen. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dieses Formular speichert Name, E-Mail und Inhalt, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung